top of page
Pink Sugar

Lombok | Eine Alternative zur Insel Bali

Du planst gerade deine nächste Reise und denkst sofort an Bali in Indonesien. Doch wie wäre es mit einem Besuch der deutlich unbekannteren, aber ebenso schönen Nachbarinsel Lombok? Dort erwarten dich atemberaubende Strände, endlose grüne Reisterrassen, spektakuläre Wasserfälle, abenteuerliche Vulkanwanderungen und eine bunte Unterwasserwelt – und das alles abseits des Massentourismus.



schöner-strand-in-lombok
Schöner Strand in Lombok


Bevor wir uns in die Highlights stürzen, beginnen wir mit einigen allgemeinen Informationen und einem kleinen FAQ zu Lombok. Lombok ist eine der 17.000 Inseln Indonesiens und liegt östlich der bekannten Touristeninsel Bali. Sie ist von Bali aus leicht mit einem Schnellboot von der kleinen Hafenstadt Padang Bai an der Ostküste Balis aus zu erreichen. Die Fahrt mit dem Schnellboot dauert etwa eineinhalb Stunden, während die lokalen Fähren ungefähr sechs Stunden brauchen. Obwohl die Schnellboote schneller sind, empfehlen wir die Fahrt mit der lokalen Fähre, da diese viel günstiger ist (nur 5 € statt über 30 €) und eine entspanntere Fahrt bietet, bei der Sie die Aussicht genießen und sogar Ihren gemieteten Roller aus Bali mitbringen können. Sobald Sie in Lombok angekommen sind, erreichen Sie die Hafenstadt Lembar an der Westküste, von wo aus Sie bequem zu Ihrem ersten Ziel auf der Insel reisen können. Alternativ können Sie auch nach Lombok fliegen, da es einen internationalen Flughafen mit Verbindungen zu vielen Städten in Indonesien und internationalen Zielen wie Kuala Lumpur und Singapur gibt.


Die beste Reisezeit für Lombok ist die Trockenzeit, die von Mai bis Oktober dauert. Besonders schön ist der Beginn der Trockenzeit, wenn die Insel noch üppig grün ist. Wir waren im August und September, gegen Ende der Trockenzeit, dort und obwohl einige Gebiete bereits auszutrocknen begannen, war Lombok insgesamt noch eine sehr grüne Insel.


Die Dauer Ihres Aufenthalts auf Lombok hängt davon ab, wie viel Sie sehen möchten. Lombok ist keine sehr große Insel, sodass Sie in kurzer Zeit viel sehen können. Wenn Sie sich nur auf die Südküste konzentrieren und die Strände erkunden, reichen möglicherweise drei bis fünf Tage. Wir empfehlen jedoch, eine oder sogar zwei Wochen einzuplanen, um alles zu erleben, was die Insel zu bieten hat. Lombok hat viel mehr zu bieten als nur schöne Strände, und wir werden uns jetzt mit den Highlights befassen.


Indonesien ist im Allgemeinen ein sehr preisgünstiges Reiseziel und Lombok bildet da keine Ausnahme. Wir haben etwa 30-35 € pro Tag und Person eingeplant und das hat sich für uns ganz gut bewährt. Wir hatten auch das Gefühl, dass Lombok insgesamt etwas günstiger war als Bali. Die genauen Kosten für Rollermiete, Unterkunft, Essen und Getränke werden wir später im Beitrag besprechen.


Beginnen wir nun mit den Highlights, beginnend mit Kuta, dem bekanntesten und touristischsten Ort in Lombok. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass „touristisch“ im Kontext von Lombok noch lange nicht überfüllt ist. Kuta ist ein großartiger Ort für Feinschmecker, mit vielen ausgezeichneten Restaurants und Cafés, die köstliches Essen und schöne Unterkünfte zu vernünftigen Preisen anbieten. Es gibt auch einen kleinen Strand in Kuta, obwohl dieser vielleicht nicht der schönste an der Südküste ist. Der nahe gelegene Strand Tanjung Aan ist jedoch ein Muss. Es ist ein malerischer Strand mit weißem Sand und türkisblauem Wasser, übersät mit kleinen Warungs (lokalen Imbissständen), an denen Sie eine Mahlzeit oder ein Getränk genießen können. Besuchen Sie ihn unbedingt bei Flut, da bei Ebbe viel Seegras und leider auch etwas Müll an Land gespült wird. Ein weiterer schöner Ort in der Nähe von Tanjung Aan ist Bukit Merese, von dem aus Sie einen atemberaubenden Blick auf den Sonnenuntergang haben.


Nun erkunden wir die unzähligen wunderschönen Strände entlang der Südküste von Lombok. Generell gilt: Je weiter man sich von Kuta entfernt, desto ruhiger wird es. Am besten erkundet man die gesamte Südküste mit einem Roller. Wir haben uns in Kuta einen Roller gemietet und konnten so alle Strände bequem besuchen. Ein relativ bekannter Strand ist der Mawun Beach, der nicht weit von Kuta entfernt ist und etwas überfüllt sein kann. Wenn man jedoch weiter geht, zum Beispiel zum Selong Belanak Beach, findet man endlose Strandabschnitte, an denen kaum Menschen sind. Ein weiterer toller Strand ist der Mawi Beach, ein kleines Surferparadies. Unser absoluter Lieblingsstrand war der Selong Belanak Beach, etwa 30 Minuten von Kuta entfernt. Er bietet eine perfekte Mischung aus Entspannung mit Sonnenliegen und Warungs und Ruhe, da man ein Stück weiter am Strand entlang laufen und ein ruhiges Plätzchen finden kann. Er ist auch ein ausgezeichneter Strand für Surfanfänger, da die Wellen nicht zu stark sind.


Wenn Sie schon einmal von Ubud auf Bali gehört haben, dann wird Tete Batu oft als das „Ubud von Lombok“ bezeichnet. Es ist bekannt für seine üppigen grünen Reisterrassen, Wasserfälle und den dichten Dschungel. Wir besuchten Tete Batu ohne große Erwartungen, aber es stellte sich als einer unserer Lieblingsstopps auf Lombok heraus. Wir machten eine Tour mit einem einheimischen Führer, der uns die Flora und Fauna zeigte, wanderten durch die Reisfelder und genossen atemberaubende Ausblicke auf den Berg Rinjani, den Vulkan im Hintergrund. Wir erkundeten auch versteckte Wasserfälle und wagten uns tiefer in den Dschungel, wo wir wilde schwarze Affen auf den Baumkronen entdeckten. Am nächsten Tag mieteten wir einen Motorroller, um zwei weitere Wasserfälle zu besuchen, Benang Kelambu und Benang Stokel. Die Fahrt selbst war bereits spektakulär, die Fahrt durch die grünen Reisfelder. Die Wasserfälle waren einzigartig, mit Wasser, das steile grüne Klippen hinunterfloss und ein Panorama schuf, das wir noch nie zuvor gesehen hatten.


Kein Besuch in Indonesien wäre ohne einen Vulkan vollständig, und Lombok hat den zweithöchsten Vulkan Indonesiens, den Mount Rinjani, mit 3.726 Metern. Es gibt verschiedene Wanderrouten und Schwierigkeitsgrade, um entweder den Gipfel oder den Kraterrand des Rinjani zu erreichen. Wir entschieden uns für eine zweitägige Wanderung zum Kraterrand und erreichten eine Höhe von 2.650 Metern. Die Aussicht vom Rand ist faszinierend, mit dem hoch aufragenden Gipfel des Rinjani und dem massiven türkisfarbenen Krater, in dem sich sogar ein kleinerer Vulkan befindet, der als „Babyvulkan“ bekannt ist. Wir erlebten einen spektakulären Sonnenuntergang und sahen nachts sogar die Milchstraße. Am nächsten Morgen wurden wir von einem atemberaubenden Sonnenaufgang über dem Lager, dem See und dem Krater begrüßt. Es war wirklich ein einmaliges Erlebnis und wir können es wärmstens empfehlen, wenn Sie auf der Suche nach einem Abenteuer sind. Es ist zwar ziemlich teuer, aber wir glauben, dass dieses einzigartige Erlebnis jeden Cent wert ist.


Nun geht es weiter zur Westküste von Lombok. Senggigi ist der bekannteste Ort. Allerdings hat es einen anderen Charakter als Kuta im Süden. Senggigi ist eher ein Ferienort mit vielen Hotels und Resorts. Auch wenn es uns nicht so gut gefallen hat, können Sie hier einen Motorroller mieten und die wunderschönen Strände entlang der Westküste erkunden. Ein absolutes Muss in Senggigi ist, in einem Strandrestaurant mit Sand zwischen den Zehen zu sitzen und die atemberaubenden Sonnenuntergänge zu genießen. An der Westküste sind sie wirklich außergewöhnlich.


Zum Schluss wollen wir noch über die berühmten Gili-Inseln sprechen. Wir haben sie bereits als Alternative zu den bekannten Gili-Inseln erwähnt. Lombok hat seine eigenen „geheimen Gili-Inseln“ an der Südwestküste. Diese Inseln reichen von kleinen und unbewohnten bis hin zu größeren mit Unterkünften. Sie können Inselhopping-Touren unternehmen, um sie zu erkunden. Wir besuchten Gili Nanggu zum Schnorcheln, Gili Kedis, eine winzige Insel, die vollständig aus Sand besteht, und Gili Sudak, wo wir zu Mittag aßen und uns entspannten. Wir fanden die Tour cool, da es nicht viele Touristen gab, und es hat uns sehr gut gefallen.


In Bezug auf die Fortbewegung empfehlen wir, einen Motorroller zu mieten, um Lombok zu erkunden. Das ist erschwinglich und gibt Ihnen die Freiheit, überall hinzugehen, wo Sie möchten. Wir haben in Kuta einen Motorroller gemietet und konnten damit eine weite Strecke zurücklegen, sogar bis nach Tete Batu fahren. Sie können an verschiedenen Orten in Lombok einen Motorroller mieten und die Preise variieren je nach Modell und Dauer. Wir zahlten etwa 60.000 indonesische Rupiah (ca. 4 €) pro Tag für einen Motorroller mit 125 ccm, den wir für das hügelige Gelände empfehlen. Benzin kostet etwa 1 € pro Liter und Sie können kleine Stände am Straßenrand finden, die grüne Flaschen Benzin verkaufen.


Während das Mieten eines Motorrollers erschwinglich ist, können andere Transportmittel wie private Fahrer oder Taxis relativ teuer sein. Es gibt jedoch auch Shuttle-Dienste, die budgetfreundlicher sind. Transportangebote finden Sie überall, da entlang der Straßen Schilder mit den Zielorten angebracht sind.


Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in Lombok viele und man findet schöne und günstige Unterkünfte. Wir haben im Schnitt 20€ pro Nacht für ein schönes Doppelzimmer mit eigenem Bad und Klimaanlage bezahlt. In manchen Unterkünften ist sogar Frühstück inklusive, es lohnt sich also, die Buchungsdetails zu prüfen. Wir waren positiv überrascht von der Qualität und dem Preis-Leistungs-Verhältnis der Unterkünfte in Lombok. Viele Unterkünfte verfügen auch über Swimmingpools und die Außenanlagen sind schön und mit Liebe zum Detail gestaltet. Alle Unterkünfte, in denen wir übernachtet haben, findet ihr auf unserem Blog www.bedbon.de.


Was das Essen angeht, bietet Lombok eine große Auswahl zu erschwinglichen Preisen. Lokale indonesische Gerichte wie Nasi Goreng (gebratener Reis) oder Mie Goreng (gebratene Nudeln) gibt es schon für 1-2 €. Wir haben auch gelbes Curry entdeckt, das in fast jedem lokalen Restaurant erhältlich ist und etwa 3 € kostet. Sie können vegetarische Optionen bestellen, die oft Tofu und Tempeh enthalten, oder das Ei aus Gerichten wie Nasi oder Mie Goreng entfernen lassen, um sie vegan zu machen. Die Essensszene ist besonders lebendig in Kuta und auf den Gili-Inseln, wo Sie eine große Auswahl an internationaler Küche finden, darunter Burger, Pasta, Pizza, gesunde Bowls und ausgezeichneten Kaffee. Es gibt auch viele engagierte vegetarische oder vegane Restaurants. Sogar in lokalen Warungs finden Sie oft westliche Gerichte wie Burger, Pizza oder Pasta. Die allgemeine Essensauswahl ist ausgezeichnet und Sie werden die Qual der Wahl haben.


Was die negativen Aspekte angeht, gibt es einige erwähnenswerte Aspekte, obwohl sie keine bedeutenden Probleme darstellen. Erstens kann die Internetverbindung unzuverlässig sein, insbesondere das WLAN in Unterkünften. Mobile Daten sind normalerweise in Ordnung, aber wenn Sie auf eine stabile Internetverbindung angewiesen sind, lesen Sie am besten die Bewertungen oder suchen Sie sich einen Coworking Space oder ein Café mit gutem WLAN. Zweitens hat Lombok, wie viele andere südostasiatische Inseln, ein Müllproblem. Wenn Sie mit einem Motorroller herumfahren, werden Sie viel Müll am Straßenrand sehen. Das ist bedauerlich, aber es ist eine Realität, die das Reisen in diesem Teil der Welt mit sich bringt. Schließlich ist Lombok, wie bereits erwähnt, überwiegend muslimisch, und der Gebetsruf der Moscheen kann Sie frühmorgens wecken, insbesondere wenn Ihre Unterkunft in der Nähe einer solchen liegt. Dies ist nicht als negativer oder wertender Kommentar gemeint, sondern eher etwas, dessen Sie sich bewusst sein sollten, da es Teil der lokalen Kultur ist. Bali hingegen ist überwiegend hinduistisch, daher ist der Gebetsruf nicht so weit verbreitet.


Abschließend lässt sich sagen, dass wir Lombok geliebt haben. Nachdem wir viel in Indonesien gereist sind, unter anderem auf Sumatra, Java, Sulawesi, den Molukken, Halmahera, Ternate und Flores, können wir mit Sicherheit sagen, dass Lombok unsere bisherige Lieblingsinsel sein könnte. Sie bietet auf relativ kleinem Raum viel zu sehen und zu tun, sie ist erschwinglich, vielfältig und noch relativ unberührt vom Massentourismus. Besonders beeindruckt hat uns die Freundlichkeit der Menschen, die immer offen, interessiert und einladend waren. Es ist unglaublich, wie wohl und zuhause wir uns in diesem Land gefühlt haben. Wir können einen Besuch auf Lombok nur wärmstens empfehlen; es ist wirklich einen Besuch wert.


Wir hoffen, dieser Reiseführer für Lombok hat euch gefallen. Wenn ihr alle Informationen auch in schriftlicher Form lesen wollt, besucht unseren Blog unter www.bedbon.de. Vielen Dank fürs Zuschauen und wir sehen uns im nächsten Video. Machts gut!




245 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commenti


bottom of page